Pater Prior Michael Weiß OCist. aus dem Neukloster-Wiener Neustadt besucht das Nagelkreuz-Zentrum MS Guntramsdorf

Pater Prior Michael Weiß OCist. aus dem Neukloster-Wiener Neustadt besucht das Nagelkreuz-Zentrum MS Guntramsdorf

Wir freuen uns sehr, dass Pater Prior Michael Weiß OCist. unsere Schule und unser Nagelkreuz-Zentrum besucht hat. Er ist Pfarrer und Prior des Neuklosters in Wiener Neustadt und leitet in dieser Funktion auch das Nagelkreuz-Zentrum Neukloster. Pater Michael Weiß OCist. verbrachte fast einen ganzen Vormittag bei uns und lernte die Versöhnungsarbeit in unserer Schule kennen. Zuerst begrüßte ihn der Schulchor mit einem Gedicht und einem Lied. Nach einer Besichtigung unserer Schule lernte er die Schüler*innen der 3D kennen. Die Klasse erzählte zuerst die Geschichte des Nagelkreuzes bevor die vielen Projekte vorgestellt wurden, die an der MS Guntramsdorf seit unserer Aufnahme in die Internationale Nagelkreuzgemeinschaft vor 7 Jahren verwirklicht worden sind. 

Wir hoffen, dass wir Pater Prior Michael und das Nagelkreuz Zentrum Neukloster mit vielen Ideen und Erfahrungen unterstützen können. 

Werbung
Abschlussgottesdienst der Mittelschule Guntramsdorf

Abschlussgottesdienst der Mittelschule Guntramsdorf

Wir feierten am 1. Juli 2021 einen besonderen Jahresabschluss-Gottesdienst. Wegen der Pandemie konnten wir seit 2019 keinen gemeinsamen Gottesdienst feiern. Jetzt durften auch nur unsere Abschlussklassen teilnehmen, aber es war trotzdem hoffnungsvoll und schön. Wir hoffen, dass im kommenden Schuljahr alles wieder normal sein wird und wir gemeinsam in die Kirche gehen können.

Die Abschlussklassen wurden verabschiedet. Wie es in unserer Schule bereits Tradition ist, bekamen alle christlichen SchülerInnen jeweils ein Kreuz, welche von Lisa, Niki und Simon aus der 3C gestaltet worden sind.

Ein ganzes Jahr musste Fachinspektor Herbert Vouillarmet darauf warten, unserer ehemaligen Direktorin Christa Friedl dien Dankesurkunde der Erzdiözese Wien überreichen zu können. Frau Direktor Friedl hat viel getan dafür, dass der christliche Religionsunterricht (katholisch, evangelisch und orthodox) in unserer Schule an Akzeptanz gewonnen hat. Dazu kommt noch, dass Frau Direktor Friedl den Weg zur Nagelkreuzgemeinschaft maßgeblich geebnet hat, wo wir bereits seit 6 Jahren stolze Mitglieder sind. Vielen herzlichen Dank für ihr Engagement!

Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde die Spenden des Laufwunders an den Vertreter der Caritas, Luca von Ameln, feierlich übergeben. Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft freuten sich darüber, beim Young Caritas Laufwunder teilgenommen zu haben.

Zusammenfassend kann unser Schuljahr so bezeichnet werden „Ende gut, alles gut“. Wir haben die Pandemie gut bewältigt und zum Jahresschluss konnten wir sogar Projekte durchführen und Gottesdienst feiern.

Laufwunder

Laufwunder

in der Mittelschule Guntramsdorf

Auf Initiative unserer Direktorin Erika Klonner wurde zum ersten Mal das Young Caritas Laufwunder veranstaltet. Es ist eine karitative Veranstaltung und verbindet Sport mit Wohltätigkeit. Das Team der Young Caritas ist zu uns in die Schule gekommen und die Kinder sind klassenweise ihre Runden gelaufen. Jede gelaufene Runde wurde von Freunden und Familie gesponsert, nach eigenem Ermessen und Möglichkeit. Sowohl Kinder als auch Lehrende waren begeistert! Die endgültige Spende unserer Schule war überwältigend und betrug 10.873,50 €. Nach diesem Corona-bedingten distanzierten Schuljahr war das am schönsten für uns alle, dass wir wieder gemeinsam arbeiten, laufen und Spaß haben konnten.

Geschichtsunterricht im Konzentrationslager-Gelände

Geschichtsunterricht im Konzentrationslager-Gelände

In der erste Juniwoche konnten alle unsere Abschlussklassen das Konzentrationslager-Gelände besuchen. Seit vielen Jahren arbeitet unsere Schule mit dem KZ-Gedenkverein Guntramsdorf-Wiener Neudorf zusammen. Der Verein hat es sich zu einer seiner Hauptaufgaben gemacht, Kinder und Jugendliche über die Schreckensereignisse des II. Weltkrieges zu unterrichten. Sie sollen von den Fehlern der Vergangenheit lernen, sodass nie wieder Konflikte Menschenleben kosten. Einer der Grundsätze der Nagelkreuzgemeinschaft ist „die Wunden der Geschichte zu heilen“ und genau solche Begegnungen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Wir sagen danke an Herrn Jürgen Gangoly, dem Vereinsobmann. Er hat die schwierige Aufgabe auf sich genommen, unseren SchülerInnen das ehemalige KZ-Gelände zu zeigen und die Geschichten der KZ-Häftlinge zu erzählen. Seine Arbeit hat unschätzbaren Wert, um unsere Welt friedlicher zu machen. Danke auch an die Klassenvorstände und auch an unsere Direktorin Erika Klonner! Sie haben diese Begegnung ermöglicht.

https://gedenkverein.org/

Jugendaktion der Missio Austria

Jugendaktion der Missio Austria

Jahr für Jahr wird von unseren Schülern die Jugendaktion der Missio erwartet. Trotz strenger Corona-Bestimmungen konnten die Kinder ihre heiß geliebte Missio Praline bekommen. Wir durften zwar keinen Verkaufsstand eröffnen, aber durch den persönlichen Einsatz unserer Koordinatorin Krisztina Giefing konnte jedes Kind so viel Schokolade für den guten Zweck besorgen wie es ihm lieb war. Heuer unterstützt Missio Schulen und Bildungseinrichtungen in Uganda, wo nur 30% der Kinder ihre Grundschulbildung beenden können. Auf jeden Fall ist das ein Zweck, den wir gerne unterstützen. Wir konnten heuer € 1106,65 für diesen guten Zweck an Missio überweisen.

Größte Fans von Schokolade – 2C
Unsere Mittelschule unter neue Führung

Unsere Mittelschule unter neue Führung

Am Ende des letzten Schuljahres verabschiedeten wir uns mit schwerem Herzen von Frau Direktorin Christa Friedl. Sie leitete unsere Schule elf Jahre lang und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir in die Gemeinschaft der Internationalen Nagelkreuz-Schulen aufgenommen wurden. Frau Direktor Christa Friedl genießt bereits ihren wohlverdienten Ruhestand.

Im September begann Erika Klonner ihren Dienst als neue Direktorin der Mittelschule Guntramsdorf. Mit ihrer warmherzigen und freundlichen Art hat sie bereits unsere Herzen für sich gewonnen. Wir freuen uns, mit ihr zusammenarbeiten zu dürfen.

Unsere Nagelkreuz
Frau Direktor Christa Friedl mit Pfarrer Josef Wilk
Frau Direktor Erika Klonner bei ihre Amtsantritt
SCHÜLER SCHREIBEN BRIEFE

SCHÜLER SCHREIBEN BRIEFE

„Schreiben gegen die Einsamkeit“ – auf diesen Nenner kann man den Briefkontakt zwischen Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Guntramsdorf und Bewohnern des Seniorenheims Casa Guntramsdorf bringen. 76 Schülerinnen und Schüler haben sich dieser Aktion angeschlossen, die von Lehrerin Carina Matejcek ins Leben gerufen wurde.

Die Idee dahinter war, „auch in Zeiten wie diesen zu zeigen, dass der Kontakt zwischen den Generationen auf diese Weise möglich ist“. Matejcek war „überwältigt, wie viele Kinder sich freiwillig gemeldet haben, um den Menschen im Seniorenheim die einsamen Stunden während des Besuchsverbotes zu erleichtern. Jeder Brief ist sehr persönlich gestaltet, auch die Umschläge sind liebevoll verziert. Ich habe den Schülern zwar mit Textbausteinen geholfen, aber der Großteil des Inhalts stammt von ihnen.“

Die Begeisterung über die Initiative war riesig, bestätigte Seniorenbetreuerin Elisabeth Zöschg von der Casa, die mitgeholfen hat, den Briefkontakt zustande kommen zu lassen. „Das war wirklich Gänsehautfeeling, wie die Bewohner auf die Briefe reagiert haben. Ich habe darauf geschaut, dass jene Bewohner Briefe bekommen haben, die diese auch noch lesen und verstehen können. Aber manche Klienten haben sich auch sehr über Bilder und Zeichnungen gefreut.“

Einige der alten Menschen möchten den Jungen jetzt zurückschreiben. Die Chance, dass sich eine Brieffreundschaft entwickelt, bleibt bestehen.

NÖN Artikel